BHKW-Mieterstrom im Mehrfamilienhaus Kadelburg

Der Pilot unseres ersten Mieterstromprojekts in Kadelburg ist mit vollem Erfolg angelaufen. Eine intensive Planung und hohe Transparenz gegenüber unseren Mietenden haben zu einer Mieterstrombeteiligung von 100 Prozent beigetragen.

Das Mieterstromkonzept konnte auf mehreren Pfeilern erfolgreich durchgeführt werden:

Zur Erzeugung des lokalen Stroms wurde ein modernes Blockheizkraftwerk des Brachenführers Senertec verbaut. Der Dachs 5.5 der 2. Generation ermöglicht durch hohe Jahreslaufzeiten eine stetige Wärme- und Stromerzeugung im Objekt und steigert die Autarkie des Objekts.

Ein weiterer Pfeiler bildet das neu aufgestellte Messkonzept auf Summenzählerbasis. Mit Umsetzung des Summenzählermodells wurden sämtliche EVU-Zähler abgemeldet und durch neue fernauslesbare Zähler ersetzt. Dies ermöglicht allen Mietern ihren aktuellen Verbrauch minütlich und transparent über App oder Portal zu verfolgen und folglich Maßnahmen zur Reduzierung des eigenen Verbrauchs durchzuführen.

Der letzte Pfeiler besteht aus dem Herzen des Mieterstromprojekts. Um Erzeugung und Verbrauch optimal in Waage zu halten, wurde ein Energiemanager aus dem Hause Plexlog verbaut. Die Erfassung sämtlicher Verbräuche der Mietenden, Allgemeinstrom und Ladesäulen in Verbindung mit der stromgeführten Fahrweise des BHKWs, ermöglicht höchste Effizienz und Auslastung des Mieterstromprojekts. Die Fahrweise des BHKWs passt sich automatisch an den Verbrauch des Objekts an und erzeugt parallel Wärme, welche im Laufe des Tages in einem 1100 Liter Pufferspeicher gespeichert und fortan genutzt werden kann. Hierdurch wird eine optimale Sektorenkopplung ermöglicht: überschüssige Wärme wird gespeichert, erzeugter Strom an lokale Verbraucher verteilt und überschüssiger Strom für die Ladesäulen verwendet.

Objekt: Mehrfamilienhaus Kadelburg

EH-Std.: Effizienzhaus 85

Anzahl Wohneinheiten: 14

Quote: 100%

Sektorenkopplung: Blockheizkraftwerk 5,5kW, Elektromobilität, Energiemanagementsystem

Stromerzeugung: 30.000 kWh

Ich habe hier auf Icons oder Tabelle verzichtet, erstens, weil es schwer wird hierfür Icons zu finden, zweitens weil die Textmenge recht inkonsistent ist und so große Lücken entstehen würden. Kommen wir mit einer simplen Textdarstellung klar? Sonst denke ich mir noch was aus …